Ausgepflanzt

Nachdem nun die ‚Bauarbeiten‘ am Balkon so gut wie abgeschlossen sind, hatte ich ein bisschen Zeit um endlich meine Fensterbank zu befreien und die inzwischen ziemlich hochgewachsenen Pflanzen an die frische Luft zu verpflanzen.

Im Baumarkt bin ich über zwei Pflanzkästen gestolpert, die perfekt in die Lücke passen, für die ich noch die passenden Gefäße gesucht habe. Die musste ich natürlich mitnehmen. Nach einer Bahandlung mit Schutzlasur passen sie nun auch farblich zu all dem anderen Holz auf dem Balkon. Ich hoffe, dass sich die Tomaten darin wohl fühlen und genug Platz haben, um sich gut zu entwickeln. Dazwischen wachsen Blumenkohl und Brokkoli, mal sehen ob sie sich gut zusammen verstehen. Ich habe gelesen, das Kohlsorten, so wie auch Tomaten, Starkzehrer sind, und somit gut mit dem Tomatendünger zurechtkommen. Ich hoffe, dass ich da nichts falsch verstanden hab.

Ausgepflanzt 01 052013

Auch die Rankgitter-Spalier-Kombi ist inzwischen fertig. Die Kästen hab ich mit Sprühfarbe ein bisschen bunter gemacht. Das ging tatsächlich viel besser als mit Lackfarbe. Darin wachsen jetzt zwei verschiedene Gurkensorten und die Zuckererbsen.

Ausgepflanzt 02 052013

Die Paprika haben ein Plätzchen im Balkonkasten gefunden. In einem Topf hab ich Möhren und Kohlrabi gesetzt und die vor ein paar Wochen ausgesähten Radisschen haben schon ordentlich Knollen angesetzt und ermöglichen mir hoffentlich bald die erste Ernte von selbst angebautem Gemüse.

Ausgepflanzt 03 052013

Alles in allem wächst alles prächtig und ich bin sehr zufrieden mit den Fortschritten.

Advertisements

Es werde Grün…

Feiertag und Sonnenschein – wie schön.

Inzwischen hat sie auf meinem Balkon auch so einiges getan. Wir haben Ihn „begrühnt“ – mit einem Stück Kunstrasen.

Erst hatte ich da so meine Bedenken. Plastik? Als Rasen? Aber meine Freund hat mich davon überzeugt und jetzt, wo er liegt, finde ich es toll. Auf einmal ist diese etwas kühle, sterile Balkonatmosphäre wie weggeblasen. Es ist richtig gemütlich, auch wenn sonst im Moment noch fast nichts draußen steht. Dadurch hab ich sogar Platzt, mich so richtig in die Sonne zu legen und den Tag zu genießen oder mich vor den Pflanzkasten zu setzten und meinen Kleinen beim wachsen zuzuschauen.

Rasen 052013

Auch im Pflanzkasten grünt es vorzüglich. Die Blumenmischungen die ich dort eingesät habe, sprießen so langsam. Man ist das aufregend, vor allem, weil ich keine Ahnung habe, was da jetzt wächst. Ich bin so gespannt und schaue ständig nach, ob sich wieder was verändert hat. Die Clematis schießen auch in die Höhe und habe schon so viele Knospen, dass ich es kaum erwarten kann bis sie blühen. Im letzten Jahr, als sie noch ‚klein‘ waren, haben sie schon so schön geblüht. Ach, ich freu mich drauf.

Auch Brombeere und Weinrebe scheinen angewachsen zu sein. Zumindest fangen sie jetzt auch an neue Blätter zu bilden. Und auch die Erdbeeren vom letzten Jahr wachsen und gedeihen und die ersten Blütenansätze bilden sich.

Pflanzkasten 052013

Scheint, als würde sich mein schwarzer Daumen doch so langsam zu verabschieden. Hätte ich geahnt, das mir das „Pflanzen beim Wachsen zuschauen“ so viel Freude macht, hätte ich schon eher damit angefangen.

Frühjahrsputz im Pflanzkasten

Endlich hat sich die Sonne entschieden, sich auch hier mal wieder ein bisschen zu zeigen. Die Gunst der Stunde musste ich natürlich gleich nutzen, und habe mich an meinen lange vernachlässigten Pflanzkasten gewagt. Inzwischen hatte sich dort doch so einiges an altem Laub gesammelt und ein paar Pflanzen haben anscheinend den Winter nicht überlebt. Außerdem gibt es zwei neue Mitbewohner, die ich gerne endlich einpflanzen wollte.

Also hab ich mir Schaufelchen und Erde geschnappt und mich auf den Balkon gemacht. Erstmal wurden die definitiv toten Sträucher ausgebuddelt. Die sollten eigentlich den Clematis am Fuß Schatten spenden, aber da muss ich mir wohl was Neues einfallen lassen. Dafür habe ich nun einen Brombeerstrauch und eine Weinrebe. Wird langsam ganz schön eng da drin. Ein paar von den Erdbeerpflänzchen aus dem letzten Jahr hab ich sorgsam umgepflanzt. Sie bekommen später einen neuen Platz. Die Erde hab ich ein wenig mit Beerendünger durchmischt. Ich hoffe, ich hab da nicht zu viel reingetan.

Frühjahrsputz im Pflanzkasten 042013

Jetzt sieht er wieder schnieke aus und ich freu mich drauf, den Pflanzen beim wachsen zuzusehen. Die Clematis sind da schon gut dabei. Oh man, und ich hätte sie beinah abgeschnitten, weil ich dachte sie wären auch tot. Aber manchmal zahlt sich Geduld (oder Faulheit?) doch aus.

Zwischen die Pflanzen hab ich noch ein paar Blumenmischungen ausgesäht. Ich bin wahnsinnig gespannt, ob da was draus wird. Immerhin müssen die da draußen klarkommen, und stehen nicht drinnen im kuscheligen Gewächshaus.

Brokkoli in der Vase

Ja, Ostern ist schon eine Weile vorbei, bei mir hängen trotzdem noch die Eier an den Ästen. Und an eben jenen Ästen wachsen inzwischen, ähh Brokkoliröschen? Naja, sie sehen jedenfalls ein bisschen so aus.

Ich hab keine Ahnung, was das für Äste sind. Sie kommen von einem Busch aus dem Garten meiner Eltern. Aber witzig ist es schon. Das wäre doch mal eine Züchtung, ein Busch an dem Brokkoli wächst. Also ich würd ihn mir jedenfalls in den Garten pflanzen.

Brokkoli in der Vase 042013

Aliens im Gewächshaus

Nanu? Was hab ich denn da herangezüchtet?

Als ich heut einen genaueren Blick in mein Gewächshäuschen geworfen hab, entdeckte ich kleine Tentakeln, die sich da aus den Quelltöpchen herrausdrücken. Für erfahrene Gärtner mag das ein gewohnter Anblick sein, für mich war das jedoch eine kleine Überraschung. Ich hab ja schon erwartet, dass früher oder später die Wurzeln durch die Hülle durchwachsen, aber nicht, dass es so putzig aussieht. Wie kleine Tintenfische sehen meine Zuckerschoten jetzt untenrum aus. Es wird wohl langsam Zeit, dass sie ein richtiges Töpfchen bekommen, damit ihre Fühler ordentlich wachsen können.

Aliens im Gewaechshaus 042013

Oder hat sich da vielleicht doch etwas eingenistet, was da nicht hingehört?

In der Zwischenzeit auf der Fensterbank

So langsam gehts los, und ich kann es kaum abwarten, bis die Temperaturen endlich soweit sind, dass ich die kleinen Pflänzchen nach draußen umsetzten kann. Bis jetzt gedeiht, zu meiner Überraschung, alles prächtig. Die Tomaten sehen schon langsam aus wie Tomaten und auch bei den Möhrchen ist das erste möhrentypische Blatt zu erkennen.

Keimlinge sprießen 042013

Sehr faszinierend finde ich allerdings die Gurken in meinem kleinen Mini-Gewächshaus. Ich habe alle Samen am gleichen Tag ausgesät und während einer quasi über Nacht hochschoss, dümpeln die anderen so ein bisschen vor sich hin. Obwohl sie alle gleiche Bedingungen haben. Ich bin gespannt, ob sich dieser Unterschied durchsetzt, oder die „Kleinen“ noch aufholen.

Alle Zutaten beisammen

Früher fand ich Werkunterricht total langweilig, heute liebe ich Baumärkte.

Lang hab ich hin und her überlegt, wie ich den begrenzten Raum auf meinem Balkon gut und vor allem ansehnlich ausnutzen kann. Die Ideen reichten von einem Regal aus schönen, alten Obstkisten über fertige Spaliere und große Pflanzgefäße bis hin zu Blumentreppen. All diese Dinge sind zwar schön, aber meist auch relativ teuer zu erwerben. Und irgendwie passte auch nichts so 100prozentig zu meinen Anforderungen. Deshalb hab ich mich entschlossen, eine Spalier-Regal-Kasten-Combi selbst zu bauen.

Viel braucht man dafür nicht:

– Ein paar Latten als Grundkonstruktion.

– Ein Drahtgeflecht, damit sich die Ranken auch gut festhalten können.

– Ein paar Kästen (oder auch Konservendosen) zum bepflanzen.

Das alles gibts für wenig Geld in jedem Baumarkt. Und die Möglichkeiten sind quasi grenzenlos. Da ich es gern ein bisschen bunter mag, hab ich mir noch ein paar Sprühfarben dazu besorgt. Die sind zwar etwas teurer als Lackfarben, aber ich möchte gern mal ausprobieren, ob das tatsächlich so viel einfacher und schneller damit geht.

Bastelstunde 042013

Mal sehen, wie schnell ich damit fertig werde. Ich bin selbst schon ganz gespannt, ob es auch alles so klappt, wie ich mir das vorstelle.